Noch einmal mit Uwe Beckmeyer durch die 1980er Jahre

Wiederholung der ExtraTour aufgrund großer Nachfrage am 16. August 2019

Die ExtraTour im Juli durch die aktuelle Sonderausstellung „Die 1980er Jahre – Krisen, Protest und Punk“ mit Uwe Beckmeyer stieß auf so große Resonanz, dass das Historische Museum Bremerhaven sie ein zweites Mal anbietet. Am Freitag, 16. August 2019 um 15.30 Uhr gibt es daher eine weitere Gelegenheit für einen Rundgang zum Thema „Eine Hafenstadt im Umbruch – Politische und wirtschaftliche Entwicklungen in den 1980er Jahren“.

Ausdrucksstarke Fotografien und zeittypische Exponate ermöglichen einen spannenden Einblick in ein krisenreiches Jahrzehnt. Bremerhaven war geprägt von einem tiefgreifenden wirtschaftlichen Umbruch. Dieser zeigte sich an der Schließung von Werften, wie etwa der traditionsreichen Rickmers Werft im Jahr 1986 und dem Niedergang der Hochseefischerei, aber auch am Aufschwung des Container- und Autoumschlags in den Überseehäfen. In der Bevölkerung herrschte ein Gefühl der Unsicherheit, das in zahlreichen Demonstrationen und Protestaktionen zum Ausdruck kam. Dazu zählte auch die Fischereihafenblockade im Februar 1981, bei der Hochseefischer gegen die Fischereipolitik der Europäischen Gemeinschaft protestierten.

Uwe Beckmeyer wird während des Rundgangs persönliche Erinnerungen und Erfahrungen einbringen. Von 1972 bis 1987 war er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Bremerhaven. Ab 1987 bekleidete er das Amt des Senators des Landes Bremen für die Ressorts Wirtschaft, Technologie und Außenhandel. Seit 2018 ist er Vorsitzender des Förderkreises Historisches Museum Bremerhaven e. V.

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 3 Euro. Um vorherige telefonische Anmeldung unter 0471/308160 wird gebeten. Treffpunkt ist das Museumsfoyer.

Für die Medien:
Das Foto in der Anlage zeigt eine Demonstration von Hochseefischern am 10. Februar 1981 an der Doppelschleuse im Rahmen der Fischereihafenblockade.
Foto: Archiv Nordsee-Zeitung, Bremerhaven

Stand: 08.08.2019

Zurück