Die 1980er Jahre
Krisen, Protest und Punk

Sonderausstellung 29.06.–24.11.2019

In den 1980er Jahren wurde Bremerhaven von schweren Wirtschaftskrisen erfasst, die insbesondere den maritimen Bereich betrafen. Tausende Menschen verloren im Schiffbau, in der Schifffahrt, der Hochseefischerei und in der Fischwirtschaft ihre Arbeitsplätze. Der Aufschwung im Auto- und Containerumschlag in den Überseehäfen konnte die höchste Arbeitslosigkeit der Nachkriegszeit nicht verhindern.

In keinem Jahrzehnt gab es mehr Bürgerproteste und Demonstrationen. Man protestierte gegen Atomwaffen und Ausländerfeindlichkeit, für den Schiffbau, den Erhalt der Straßenbahn, die 35-Stunden-Woche, für gesunden Fisch und vieles mehr. Die 1980er Jahre waren ein polarisierendes Jahrzehnt. Die Gesellschaft fächerte sich in immer mehr individuelle Gruppen auf. Punks und Popper wurden zu gegensätzlichen Polen einer vielfältigen Jugendkultur.

Die Ausstellung gibt einen spannenden Überblick über eines der schillerndsten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Ausdrucksstarke Fotografien aus den Archiven des Historischen Museums Bremerhaven, der Nordsee-Zeitung und des Fotografen Wolfhard Scheer sowie beispielhafte und zeittypische Objekte aus zahlreichen Lebensbereichen lassen das Jahrzehnt in seinen vielfältigen Facetten lebendig werden. Interaktive Stationen mit Musik und Computerspielen vermitteln das Lebensgefühl der 1980er Jahre.

Zurück