Hommage à Brahms

Viertes Kammerkonzert am 20. Mai 2019 im Historischen Museum Bremerhaven

Am Montag, den 20. Mai 2019 um 20:00 Uhr findet das nächste Kammerkonzert im Historischen Museum Bremerhaven statt. Die drei Musikerinnen Maria Altmannshofer (Horn), Kikuko Harako (Klavier) und Alla Pescova (Violine) laden zu einer „Hommage à Brahms“ ein.

Zwei Werke würdigen den Komponisten Johannes Brahms (1833-1897). Im ersten Teil des Konzerts erklingt das „Trio für Violine, Horn und Klavier (1982 – Hommage à Brahms)“ in vier Sätzen von György Ligeti (1923-2006). Ligeti wuchs in einer jüdischen Familie in Rumänien auf, begann in Cluj ein Kompositionsstudium und musste im Zweiten Weltkrieg Zwangsarbeit leisten. Sein Weg führte ihn schließlich nach Wien, wo er zu einem populären Vertreter zeitgenössischer Musik avancierte. Anlässlich des 150. Geburtstags von Johannes Brahms erhielt Ligeti den Auftrag für dieses Werk, das gemeinsam mit einem Trio von Brahms aufgeführt werden sollte.

Dieses „Trio für Violine, Horn und Klavier Es-Dur op. 40“ steht nach der Pause auf dem Programm. Johannes Brahms schrieb das Werk im Sommer 1865, den er in Baden-Baden verbrachte. Er selbst spielte alle drei Instrumente, für die dieses Kammermusikstück ausgelegt ist. In vier Sätzen werden vor allem die Klangmöglichkeiten des Horns eindrucksvoll präsentiert.

An der Theaterkasse können Eintrittskarten im Vorverkauf erworben werden. Im Historischen Museum Bremerhaven gibt es eine Abendkasse. Eine Karte kostet 17 Euro.

Für die Medien:
In der Anlage befindet sich ein Foto, das die drei Musikerinnen Maria Altmannshofer, Kikuko Harako und Alla Pescova (von links nach rechts) zeigt.

Stand: 09.05.2019

Zurück