Auf den Spuren von Paul Ernst Wilke

Erste ExtraTour durch aktuelle Galerieausstellung am 26. November 2017

Das Historische Museum Bremerhaven präsentiert auf der Galerie im Obergeschoss die Ausstellung „Paul Ernst Wilke – Landschaftsbilder aus fünf Jahrzehnten“. Am Sonntag, den 26. November 2017 um 15.00 Uhr findet die erste ExtraTour durch die Kunstausstellung mit vielen historischen Bezügen zu Bremerhaven statt.

Jutta Bastian-Werner begibt sich mit den Teilnehmer/-innen auf die künstlerischen Spuren von Paul Ernst Wilke (1894-1971), der zu den bekanntesten Bremerhavener Malern zählt. Anhand der chronologisch präsentierten Werke, von denen einige zum ersten Mal öffentlich präsentiert werden, zeigt sie Wilkes künstlerische Entwicklung auf.

Paul Ernst Wilke kehrte 1921 nach dem Kunststudium in Bielefeld, Bremen, Düsseldorf und Berlin in seine Heimatstadt Bremerhaven zurück. In diesem Jahr entstand ein beeindruckendes Gemälde, das einen Frachter der Deutschen Dampfschifffahrts-Gesellschaft „Hansa“ an der Ausrüstungskaje der Geestemünder Tecklenborg-Werft an der Geeste zeigt und in seiner Farbigkeit Einflüsse des Expressionismus widerspiegelt. Anschließend wandte sich der Künstler dauerhaft dem Impressionismus zu. Er malte seine Landschaftsbilder vor Ort unter freiem Himmel.

In der Ausstellung sind nicht nur regionale Motive zu sehen, sondern auch Ansichten aus Worpswede, Schweden, Dänemark und Island, da Paul Ernst Wilke von seinen vielen Reisen inspiriert wurde.

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 5 Euro Eintritt (ermäßigt 3,80 Euro) zuzüglich 2 Euro Führungsentgelt. Treffpunkt ist das Museumsfoyer.

Für die Medien:
Das Gemälde zeigt die Tecklenborg-Werft am Ufer der Geeste 1921.
Foto: Historisches Museum Bremerhaven

Stand: 14.11.2017

Zurück