Als Auswanderer von der Weser nach Übersee

ExtraTour mit Filmvorführung am 16.11.2017 im Historischen Museum Bremerhaven

Am Donnerstag, den 16. November 2017 um 15.00 Uhr findet im Historischen Museum Bremerhaven eine ExtraTour durch die Dauerausstellung mit anschließender Filmvorführung statt. Die Veranstaltung mit Joachim Kussin steht unter dem Motto „Von der Weser nach Übersee – Bremerhaven und die Auswanderung“.

Der pensionierte Geschichtslehrer und Archivpädagoge zeigt anhand von Originalen, Modellen und Dioramen, welchen Aufschwung Bremerhaven im 19. Jahrhundert nahm. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des Ortes von einem Außenhafen für die Handelsstadt Bremen zum zeitweise bedeutendsten Auswandererhafen Europas. Thematisiert wird auch, welche Infrastruktur notwendig war, um bis zu 200.000 Auswanderer pro Jahr abzufertigen.

Im Anschluss an den Rundgang begeben sich die Teilnehmer/-innen ins MuseumsKino, um gemeinsam den Film „Aufbruch in die Fremde – Die europäische Auswanderung in die USA über Bremen und Bremerhaven“ anzusehen. Der Film dokumentiert auf anschauliche Weise anhand zweier Einzelschicksale die anstrengende Reise nach Übersee und den schwierigen Neubeginn in den USA. Dargestellt werden die Auswanderung von Johann Möller, der 1854 von Hessen aus in die USA aufbrach sowie von Jadwiga Bachleda, die 1907 Polen verließ.

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 5 Euro Eintritt (ermäßigt 3,80 Euro) zuzüglich 2 Euro Führungsentgelt. Treffpunkt ist das Museumsfoyer.

Für die Medien:
Das Diorama in der Dauerausstellung des Historischen Museums Bremerhaven zeigt die Einschiffung von Auswanderern, die bis Mitte des 19. Jahrhunderts im Alten Hafen erfolgte.
Foto: Historisches Museum Bremerhaven

Stand: 08.11.2017

Zurück