ErinnerungsTour „Eigene Souvenirs“

ExtraTour im Historischen Museum am 28.08.2014

Am Donnerstag, den 28.08.2014 lädt das Historische Museum Bremerhaven zu einer besonderen ExtraTour in die laufende Sonderausstellung „Wenn jemand eine Reise tut…“ Erinnerungsstücke aus aller Welt ein. Die Besucher/-innen werden gebeten, eigene Reiseandenken zur Führung mitzubringen. Diese sollen als Impulse für einen angeregten Erinnerungsaustausch dienen.

Seit der Stadtgründung 1827 entwickelte sich Bremerhaven rasch zu einem der wichtigsten Häfen Nordeuropas. Touristen, Handelsreisende, Auswanderer und viele andere Menschen reisten zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert von Bremerhaven aus in die Welt und kehrten mit vielen Erinnerungen und Reiseandenken hierher zurück. Die Ausstellung erkundet ihre persönliche Reisegeschichten und Reiseerinnerungen.

Die Besucher/-innen lernen in der ErinnerungsTour mit Museumsführerin Brita Scheuermann nicht nur ungewöhnliche bis skurrile Souvenirs aus aller Welt kennen, sondern erfahren auch einiges über die Lebensläufe jener Menschen, die sie ein Leben lang aufbewahrten. So sammelte ein Bremerhavener Kühlschiffkapitän in den 1960er Jahren Wirbel von Haifischen aus dem Atlantischen Ozean, während Soldaten um 1900 aus China Kaffeeservices und so manche Feuerwaffe an die Wesermündung mitbrachten. Auswandererinnen aus Sievern beschenkten ihre Verwandten in den 1950er Jahren mit kostbarem Silberbesteck aus New York. Ein besonderes Andenken ist auch das sehr seltene und über 100 Jahre alte Seidenbild des Geestemünder Frachtseglers „PHILADELPHIA“, der 1892 auf der Tecklenborg-Werft gebaut wurde und das Lieblingsschiff seines Kapitäns war.

Treffpunkt für alle Interessierten ist um 15.30 Uhr das Museumsfoyer. Die Kosten für die Führung sind im Museumseintritt enthalten.

Für die Medien:
Im Anhang finden Sie ein Foto des Seidenbilds der „PHILADELPHIA“ von dem New Yorker Künstler Thomas H. Willlis.

Zurück