Wandel zur Großstadt – Bremerhaven in den 1960er Jahren

ExtraTour am Donnerstag, 6. Juli 2017 im Historischen Museum Bremerhaven

Am Donnerstag, den 6. Juli 2017 um 15.30 Uhr, bietet das Historische Museum Bremerhaven eine interessante Führung durch die neue Sonderausstellung „Die 1960er Jahre – Aufbruch in eine neue Zeit“ an. Die Ausstellung zeigt ausdrucksstarke Fotografien aus dem Nachlass des Bremerhavener Pressefotografen Johannes Fleck (1924–2003). Historiker Maximilian Arens nimmt die Besucher/-innen mit auf eine Zeitreise durch das Bremerhaven der 1960er Jahre und seinen Wandel zur Großstadt.

Anfang der 1960er Jahre blickte man in Bremerhaven optimistisch in die Zukunft. Das starke Bevölkerungswachstum und die florierende Wirtschaft ermöglichten erhebliche Investitionen in die Infrastruktur der Stadt. Man beauftragte den renommierten Architekten und Stadtplaner Professor Ernst May mit einer Planung zur Gesamtentwicklung der Stadt, da in den nächsten 20 Jahren mit einem Anstieg der Einwohnerzahl auf 200.000 Menschen gerechnet wurde. Neue Wohngebiete wie Leherheide-West und Grünhöfe entstanden für mehrere Zehntausend Einwohner mit entsprechender Infrastruktur.

Zur großstädtischen Entwicklung zählte auch, dass Bremerhaven in den 1960er Jahren hohe Summen in Kultur- und Freizeiteinrichtungen investierte. 1961 eröffnete das Städtische Morgenstern-Museum an der Geestemünder Kaistraße neue Räume. 1964 bezog der Kunstverein einen Neubau, ebenso wie 1966 die Stadtbibliothek und die Volkshochschule.

Zahlreiche neue Arbeitsplätze entstanden in der Stadt, so dass nahezu Vollbeschäftigung herrschte. Insbesondere der Fischereihafen, der sich zu einem Zentrum der Lebensmittelindustrie entwickelte, trug zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung bei. Auch die Überseehäfen gewannen wieder an wirtschaftlicher Bedeutung, wozu insbesondere neue Umschlagssparten und Umschlagstechniken beitrugen. Angesichts dieser glänzenden Zukunftsperspektiven sahen sich viele Bremerhavener darin bestätigt, dass ein Aufbruch in eine neue Zeit begonnen hatte.

Die Teilnahme an der ExtraTour kostet 5 Euro Eintritt (ermäßigt 3,80 Euro) zuzüglich 2 Euro Führungsentgelt. Treffpunkt ist das Museumsfoyer.

Für die Medien:
Das Foto im Anhang zeigt Modellbauer Bernhard Panfil bei der Arbeit im Stadtplanungsamt, 1966.
Foto: Historisches Museum Bremerhaven

Stand: 28.06.2017

Zurück

 

Merken